Ich weiß nicht, wann es passiert ist

  • Allgemein,  Ich weiß nicht, wann es passiert ist

    (6) Wieder in Paris

    Elly besucht Hannes in Paris. Das Wiedersehen mit dem Ort, an dem sich ihr Leben veränderte, verläuft jedoch anders als geplant. In der folgenden Woche erhielt Elly die Zusage für die Stelle als PR-Managerin im Findling-Verlag. „Was hältst du davon, mich in Paris zu besuchen, bevor dich das Arbeitsleben wieder hat?“, fragte Hannes am gleichen Abend. „Das ist eine gute Idee“, entgegnete Elly. Der Gedanke, Paris wiederzusehen, beflügelte ihre gute Laune. „Vielleicht schon nächste Woche? Die Semesterferien dauern noch an, sodass ich noch keine Vorlesungen halten und deswegen am Mittwoch zurück nach Hamburg muss. Du könntest bis Sonntag bleiben.“ Elly stellte ihr Sektglas beiseite und rutschte auf dem Sofa näher…

  • Ich weiß nicht, wann es passiert ist

    (5) Und ein neuer Job

    Elly hat Zweifel, ob sie schnell wieder einen Job finden wird, doch das erste Gespräch verläuft vielversprechend. Nur eine Sache fehlt ihr. […] Elly erzählte begeistert und konnte mit ihren erworbenen Kompetenzen glänzen. Die Tätigkeit in dem Hamburger Verlag wurde im Laufe der Unterhaltung zunehmend attraktiver. Der einzige Wermutstropfen stellte die Tatsache dar, dass der Geschäftsführer und Verlagsinhaber Richard Findling nicht anwesend sein konnte. Ihn hätte Elly gerne kennengelernt, da er eine Ikone seines Fachs war. „Wir werden uns zeitnah bei Ihnen melden, Frau Fischer.“ Elly verließ das Verlagshaus mit einem guten Gefühl. Sie nahm ihr Smartphone und wählte Simons Nummer. „Hallo Deern.“ „Ich war gerade bei einem Vorstellungsgespräch im…

  • Ich weiß nicht, wann es passiert ist

    (4) Neue Nachbarn

    Elly mag ihre neuen Nachbarn. Wenn da nur nicht die Sache mit der Musik wäre … Elly fühlte sich in der neuen Wohnung wohl, besonders da sie einen Platz für ihr rotes Sofa fand, von dem aus sie einen wunderschönen Blick auf den Garten hinter dem Haus hatte. Hannes Sessel stand gleich daneben. In ihm saß sie und las, während Hannes in Paris war. Der einzige Nachteil an der Wohnung war das Pärchen über ihnen. Sie grüßten immer, gerne auch mal vom Balkon herunter, waren stets zu einem Plausch im Treppenhaus zu haben, hinterließ im Gegensatz zu anderen nie ein Chaos im gemeinsamen Trockenraum auf dem Dachboden und gingen der…

  • Ich weiß nicht, wann es passiert ist

    (3) Ein Abschied

    Emily ist begeistert von der Nachricht, dass ihre Mami und Hannes nach Hamburg ziehen. Und wenig später ist es auch schon soweit. Elly muss Abschied nehmen von Stuttgart und ihrer kleinen Wohnung. Die letzte Post in ihrem Briefkasten verheißt gute Neuigkeiten. […] Ein wenig wurde Elly doch wehmütig ums Herz, als sie ihrem Vermieter die Schlüssel zu ihrer Stuttgarter Wohnung übergab. Sie verband manch schöne, aber auch traurige Erinnerungen mit ihr. Nicht zuletzt die Zeit mit Florian hatte ihr hier leidenschaftliche und zugleich schmerzhafte Momente beschert. Ein Schreiben von ihm hatte bei ihrer Rückkehr im Briefkasten gelegen. Er teilte ihr mit, dass er sich um eine Art Bonus bemüht hatte,…

  • Ich weiß nicht, wann es passiert ist

    (2) Nichts zum Anziehen

    Was zieht man an, wenn man nichts anderes hat als ein rotes Ballkleid? „Müssen wir eure Sachen aus dem Hotel holen?“ „Nein, das Zimmer ist bis morgen gebucht. Ich wollte Emily wenigstens noch einen Tag am Strand gönnen, wenn du mich doch nicht hättest haben wollen“, grinste Elly Hannes an. „Also warst du dir doch nicht so sicher.“ „Doch, ich war mir meiner Gefühle hundertprozentig sicher. Aber auf deine habe ich nur gehofft und mich auf Sofies Aussagen verlassen müssen. Ich konnte nicht wissen, dass du es mir so leicht machen würdest. Obwohl du mich gestern schon ziemlich hast zappeln lassen.“ „Zu recht, Frau Fischer.“ Elly pustete ihre Backen auf…

  • Ich weiß nicht, wann es passiert ist

    (1) Hannes

    Die Geschichte beginnt, wo „Paris bleibt in Paris“ endet. Es ist der Morgen nach dem Ball im Jachtklub. Bereuen Elly und Hannes, was in der Nacht zuvor geschehen ist? Die Sonnenstrahlen kitzelten sie beide am nächsten Morgen wach. Elly räkelte sich und stützte sich anschließend auf einen Arm. „Darf ich deinem Lächeln entnehmen, dass es dir nicht leid tut, hier mit mir aufgewacht zu sein?“, fragte Hannes und verschränkte die Arme hinter seinem Kopf. „Ja, das darfst du“, entgegnete Elly. „Allerdings weiß ich immer noch nicht so ganz, ob der Hannes, den ich seit Jahren kenne und der, mit dem ich letzte Nacht geschlafen habe, ein und derselbe sind.“ Sie…